Angin-Heel® SD - Was sind Halsschmerzen?
Was sind Halsschmerzen?

Halsschmerzen und Halsentzündung – was ist der Unterschied?

„Halsschmerzen“ ist der Oberbegriff für Beschwerden im Rachenbereich. Die Gründe für Schmerzen im Hals können vielfältig sein, jedoch liegen ihnen in den meisten Fällen Entzündungen im Rachenbereich zugrunde. Bei einer Rachenentzündung, auch Halsentzündung genannt, sind die Rachenschleimhäute entzündlich verändert. Bei einer Mandelentzündung sind die Mandeln entzündet und geschwollen. Beide Formen von Halsschmerzen können durch eine Erkältung ausgelöst worden sein.

Wie entstehen Schmerzen im Hals?

Die Rachenschleimhäute werden durch äußere Reize wie trockene Heizungs- oder kalte, feuchtigkeitsarme Winterluft besonders anfällig für Krankheitserreger. Diese Luft trocknet die Schleimhäute aus und macht es Viren besonders leicht, über die Nase oder den Mund einzudringen und sich in den Schleimhäuten einzunisten. Erreger, die in den Rachenraum gelangen und sich an der Rachenschleimhaut festsetzen, lösen Rachenentzündungen aus. Diese bringen meist Schluckbeschwerden, Kratzen, Rötung, Brennen und ein Trockenheitsgefühl im Hals mit sich.

Halsschmerzen bei Erkältung

Eine Rachenentzündung ist im Grunde das, was häufig im Rahmen einer Erkältung auftritt, gefolgt von Schnupfen und Husten. Eine solche Rachenentzündung wird meist von Viren ausgelöst und beeinträchtigt beim Schlucken, also beim Essen, Trinken oder sogar beim Sprechen. Trotzdem kann diese Form von Halsschmerzen mithilfe von Hausmitteln und natürlichen Arzneimitteln binnen weniger Tage auskuriert werden.

Akute Mandelentzündung

Wandern die Viren in Richtung Gaumenmandeln, die im Rachenbereich hinter den seitlichen Gaumenbögen zu finden sind, kann es zu einer akuten Mandelentzündung kommen. Symptome dafür sind ein plötzlich angeschwollener Rachen und vergrößerte Lymphknoten, dicke, gerötete Mandeln und starke Halsschmerzen, die unter Umständen bis zu den Ohren ziehen. Dazu kommen Schluckbeschwerden, teilweise Atembeschwerden und verstärkter Speichelfluss. Zur Abschwellung und Ausheilung akuter Mandelentzündungen kann jedoch in jedem Fall Angin-Heel SD eingesetzt werden. Nach ein bis zwei Wochen sollte eine akute Mandelentzündung ausgeheilt sein.

Bei Einnahme von Gripp-Heel während eines grippalen Infekts wird das unspezifische Immunsystem bei der Bekämpfung der Viren unterstützt. Auf diese Weise kann ein grippaler Infekt zügig und vollständig ausheilen.

Frau mit Schal

ABER: Bakterielle Mandelentzündung

Geht ein viraler Infekt in eine bakterielle Infektion über, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Eine bakterielle Infektion äußert sich durch eitrige Mandeln, Fieber über 38°C und starke Abgeschlagenheit. Bei bakterieller Mandelentzündung entscheidet der Arzt über eine Therapie mit Antibiotika. Begleitend dazu hilft Angin-Heel SD gegen die Halsschmerzen.

Einsatz von Cookies: Wir würden gerne Cookies verwenden, um die Präferenzen unserer Nutzer zu erkennen und diese Website optimal gestalten zu können. Detaillierte Informationen und wie Sie Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen können, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung .